Top

„Lied von der Erde“ auf 3sat

Im September 2021 spielte das WDR Sinfonieorchester Gustav Mahlers Liedzyklus „Das Lied von der Erde“. Solisten in der Kölner Philharmonie waren die Mezzosopranistin Karen Cargill und Klaus Florian Vogt, die musikalische Leitung hatte Cristian Măcelaru. Außerdem auf dem Konzertprogramm: Die Uraufführung von Nico Muhlys „One Line, Two Shapes“ und Benjamin Brittens „Konzert d-Moll für Violine und Orchester“ op. 15 mit Augustin Hadelich.
3sat zeigt das Konzert am 4. Dezember 2021 um 21.45 Uhr.

„Die tote Stadt“ in München und Dresden

„Klaus Florian Vogt ist stimmlich und darstellerisch derzeit wohl weltweit die Traumbesetzung des Paul“ urteilte der SPIEGEL nach der Premiere von Erich Wolfgang Korngolds Oper „Die tote Stadt“ an der Hamburgischen Staatsoper. In der Partie ist der Tenor in diesem Jahr noch ein Mal in Deutschland zu hören: am 1., 4., 7. und 10. Dezember 2021 an der Bayerischen Staatsoper in München. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage hat die Semperoper in Dresden bis zum 9. Januar 2022 geschlossen, so dass die dort für Dezember 2021 und Januar 2022 geplanten Vorstellungen von "Die tote Stadt" leider entfallen. 

Klaus Florian Vogt singt Schuberts „Winterreise“

Im Januar 2022 folgt Klaus Florian Vogt einer Einladung des Duisburger Philharmoniker und ihres Generalmusikdirektors Axel Kober. Auf dem Programm steht Schuberts „Winterreise“ in der Bearbeitung von Hans Zender. Dessen „komponierte Interpretation“, die eher den Rang einer Eigenkomposition hat, konnte sich auf den Konzertpodien schnell durchsetzen und wird nun am 19. und 20. Januar 2022 in der Duisburger Philharmonie Mercaturhalle aufgeführt.
Schuberts „Winterreise“ mit Klaus Florian Vogt, 19. und 20. Januar 2022, Duisburger Philharmoniker